Was kostet eine Wallbox

Diese Frage wird oft gestellt, weil es um mehrere Dinge geht und sie daher komplexer ist, als man denkt. Die Kosten unterscheiden sich teilweise auch für eine Ladestation zu Hause oder eine Ladestation für ein Unternehmen.

Wir unterscheiden die Kosten der Ladestation selbst, die Installation der Ladestation, die Netzinstallation und die Stromkosten.

Ladestation kostet

Der Preis einer Ladestation wird zum einen durch die Ladeleistung bestimmt. Je höher die Belastbarkeit, desto höher der Preis einer Ladestation. Die Art des Steckers spielt in vielen Fällen keine Rolle. Derzeit gibt es Ladestationen mit 3,7 kW, 7,4 kW, 11 kW und 22 kW. Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, wir haben die 3,7 kW-Ladestation bereits ab 550 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Glücklicherweise kostet eine 22 kW Ladestation kein Vielfaches einer 3,7 kW Ladestation.

Dann gibt es Optionen wie Verschlüsselung, Load Balancing oder WiFi-Verbindung, um die Ladestation mit dem Telefon zu bedienen/anzusehen. Die Preise der Optionen unterscheiden sich je Ladestation.

Wir empfehlen immer, eine Ladestation von einem Fachmann installieren zu lassen. Zu beachten ist auch, dass nicht jeder Installateur Erfahrung mit der Installation hat und dies ebenfalls wichtig ist. Jede Situation ist anders und daher kann der Installation einer Ladestation kein einheitlicher Preis zugeordnet werden. Dinge wie Aushubarbeiten (und Straßenarbeiten), Anpassungen am Zählerkasten und Standort der Ladestation sind je nach Situation unterschiedlich oder entfallen sogar ganz.

Was viele Kosten verursacht, ist eine schwerere Verbindung in Ihrem Zählerkasten. Dafür müssen Teile im Zählerschrank, aber auch beim Netzbetreiber teileweise ausgetauscht werden, dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Netzbetreiberkosten

Nicht jede Ladestation kann direkt an die Zählerbox angeschlossen werden. Dies hängt zum Beispiel davon ab, welchen Phasenanschluss und wie viel Ampere Ihr Zählerkasten hat. Hier sehen wir manchmal, dass ein praktisches Problem übersehen wird. Als Beispiel nehmen wir einen Zählerkasten mit einem Phase 1 - 35A Anschluss. Wenn eine 7,4 kW Ladestation Phase 1 - 32A angeschlossen ist, ist dies möglich und Sie haben noch 3 Ampere übrig. Diese 3 Ampere reichen jedoch nicht für andere Elektrogeräte in Ihrem Haus, die gleichzeitig betrieben werden können. Dies ist insbesondere bei älteren Häusern der Fall. Deshalb ist oft eine Verstärkung der Verbindung notwendig.

Stromkosten

Schließlich sind da natürlich noch die Stromkosten. Diese Kosten hängen von Ihrem Stromanbieter ab. An bestimmten Ladestationen kann der Stromverbrauch gemessen und verfolgt werden, sodass Sie genau sehen können, was Sie ein voller Akku kostet. Auch der Anschluss eines kWh-Zählers im Zählerschrank für die Ladestation ist möglich, um die Kosten, beispielsweise für Ihren Arbeitgeber, im Blick zu behalten.